Filmcrews

Wir sind Celine und Sarah und wohnen in Sehnde, wo wir auf die KGS Sehnde gehen. Wir beide lieben es Filme zu drehen und gehen deswegen in den Profilunterricht ,,Schnappschuss” an unserer Schule. Dort haben wir bereits im Voraus vieles über Filme und Filmproduktion gelernt. Dieser Workshop bietet uns also die perfekte Gelegenheit in diesem Bereich noch besser zu werden und mehr Erfahrungen zu sammeln.

Gemeinsam wollen wir einen Film über einen todkranken Jungen drehen, der nur noch ein paar Wochen zu leben hat. Diese Zeit möchte er mit seinen Freunden verbringen. Deswegen hauen sie zusammen in einer Nacht ab. Doch da er seinen Freunden nichts von der Diagnose erzählt, verläuft die ,,Tour” ganz anders als er sie sich vorgestellt hat

Wir sind eine Gruppe von Freunden, die Spaß am Filmemachen haben. Bis jetzt bestehen wir aus Amy, Jonas, Merle, Merle, Hannes, Simon und Robin, diese Gruppe mag sich aber im Verlauf der Produktion noch vergrößern, vor allem beim Dreh werden immer noch helfende Hände gesucht. Wir kommen alle aus Burgdorf und sind fast alle in derselben Klasse auf dem Gymnasium Burgdorf. Obwohl wir unterschiedliche Interessen haben, können wir diese beim Filmemachen gut zusammenführen. Die einen bevorzugen das Schreiben, die anderen den Umgang mit der Kamera. Teilweise haben wir schon langjährige Erfahrungen im Filmen, aber wir bestehen auch aus neugierigen und interessierten Leuten, die bis jetzt kaum bis keine Erfahrungen mit Kurzfilmen haben, abgesehen davon, diese zu gucken.

Die Frage welche Filmidee wir umsetzen wollen, können wir noch nicht beantworten, da wir uns dabei noch etwas unsicher sind. Von einem Horrorfilm bis zur Komödie hatten wir schon mehrere Ansätze, welche aber bisher eben nicht die richtigen waren.

Ich heiße Jan Dirk Hunold und bin hobbymäßig Videokünstler. Zu meiner Crew gehören die Leute, die ich für meine jeweiligen Projekte brauche. Meistens befindet sich aber noch ein Spieleprogrammierer an meiner Seite. Ich fing schon mit 8 Jahren an, mich für Videobearbeitung zu interessieren, da ich ein sehr großer Star Wars Fan bin und wissen wollte, wie die das in Hollywood mit den Lichtschwertern hinbekommen. Jetzt bin ich 16 und habe schon einige Erfahrungen mit Film gemacht. Ich habe mich für dieses Filmseminar entschieden, da ich meine Fähigkeiten erweitern möchte und Leute kennen lernen will, die mich in meiner beruflichen Karriere voranbringen könnten.

 

Wir sind Tim und Joris und kommen aus Jeinsen, einem kleinen Dorf am südlichen Rand der Region Hannover. Wir besuchen momentan das Gymnasium Sarstedt und die KGS Pattensen und nehmen an unseren Schulen an vielen filmischen Aktionen teil. Wir drehen zusammen schon seit der ersten Klasse Filme. Angefangen hat alles mit ein paar LEGO®-Stoppfilmen, die wir mit den Digitalkameras unserer Eltern gedreht haben. Wir nehmen an „To the Movies! 2019“ teil, weil wir viel Neues lernen möchten und um mit anderen Filmcrews in Kontakt zu kommen.

Unser Film heißt „Paranoia“. Darin geht es um einen schizophrenen Kommissar, der in einem Fall ermitteln muss, der ihm irgendwie bekannt vorkommt. Langsam aber sicher kommt er dahinter, was er im Wahn getan hat. Er bemerkt, dass sein zweites Ich für schlimme Dinge verantwortlich ist und möchte mit dieser Wahrheit nicht mehr leben.

 

 

Ich bin Emma und gehe in Hannover zur Schule. Ich habe es schon immer geliebt, Geschichten zu schreiben, meine Ideen kreativ umzusetzen und meine Gedanken mit anderen zu teilen. Bereits in der Grundschule habe ich an einer Medien-AG teilgenommen, in der wir Stop-Motion-Filme gemacht haben.

Im Rahmen meines aktuellen Filmprojekts beschäftige ich mich mit der Frage, wie es einen Menschen und sein Umfeld verändert, wenn er alles vergisst.

Die Film-AG der Sophie-Scholl-Gesamtschule Wennigsen